Synopsis: Baal

from Friedrich Cerha


ERSTER TEIL
Bei einer Lesung begeistert Baal die Anwesenden mit seinen Gedichten. Anschließend gibt er sich dem Saufen und Fressen hin und widmet sich Emilie, der Gattin des Fabrikanten Mech, die seinen Verführungen erliegt. Durch sein wüstes Benehmen brüskiert Baal die Gäste, die nun fluchtartig die Veranstaltung verlassen.
Johannes sucht Baal in dessen Dachkammer auf und erzählt ihm von Johanna, die er liebt.
In der Wirtsstube unterhalten sich die Chauffeure über Dichtkunst. Johannes stellt Baal seine Braut Johanna vor, und Baal, der inzwischen mit Emilie zusammenlebt, singt die Ballade von der Hure Evelyn Roe. Vergebens versucht der wunderliche Prediger Ekart, Baal als Anhänger zu gewinnen. Als Baal im Suff Emilie zwingt, den Chauffeur Horgauer zu küssen, verlassen Johannes und Johanna den Raum. Wieder ernüchtert, bittet Baal Emilie um Verzeihung.
Nachdem er Johanna verführt hat, jagt Baal die Schluchzende fort.
Die jüngere und die ältere Schwester suchen Baal in seiner Kammer auf, um sich mit ihm im Bett zu vergnügen. Die Ältere berichtet vom Selbstmord Johannas. Überraschend unterbricht die Hausfrau das Schäferstündchen.
Johannes kommt zu Baal, wird aber von diesem wütend abgewimmelt. Baal gelingt es, die widerstrebende Sophie zu verführen.
Baal stört durch sein Randalieren die Fronleichnamsprozession; der Polizist muss eingreifen.
Baal und Sophie lieben sich bei Regen im Freien.
Baal tritt in einem Kabarett auf, dessen Besitzer Mjurk ihn mit Alkohol bezahlt. Als ihm Mjurk keinen weiteren Schnaps mehr geben will, verprellt Baal das Publikum durch obszöne Gesänge.
In einem Nachtcafe wird Baal verhaftet; zuvor vertraut er Sophie der Obhut Ekarts an.
In der Gefängniszelle verspottet Baal den ihn besuchenden Geistlichen.
Seiner Mutter verspricht Baal Besserung. Er trägt sie auf den Armen aus dem Gefängnis.

ZWEITER TEIL
Die Polizei fahndet nach Baal, der bei Holzfällern im Wald Zuflucht gefunden hat.
Ekart wirft Baal vor, dass er Sophie, die schwanger ist und ihn noch immer liebt, von sich gestoßen hat. Baal lässt Sophie, die ihm gefolgt ist, erneut stehen.
Baal und Ekart werden von den Bettlern aus der Spitalschenke geworfen.
Am Flussufer singt Baal die Ballade vom ertrunkenen Mädchen. Er erklärt, keine Frauen mehr, sondern nur noch Ekart zu lieben.
Baal ermordet eine junge Frau, die ihn nach Ekart fragt.
Nachdem ihm Baal eine Ballade vom Tod im Wald vorsingt, erkennt Ekart, dass Baal das Mädchen umgebracht hat.
Seiner sterbenden Mutter verspricht Baal erneut Besserung.
Horgauer, der wahnsinnig gewordene Johannes und Ekart unterhalten sich in der Schenke über Baal. Als Baal eintritt und Luise auf Ekarts Schoß sitzen sieht, ersticht er seinen Freund.
Baal hat sich in eine Tanzdiele geflüchtet. Die jungen Burschen schlagen ihn in die Flucht.
Im Gebüsch hockend, belauscht Baal die Landjäger, die auf der Suche nach ihm sind.
Sterbend liegt Baal in einer Hütte und wird von den Holzfällern ausgeraubt. Baal kriecht in den Wald hinaus. - Zwei Holzfäller reden über Baals Tod.