zurück

Interpretation



Konstanze, Konstanze, dich wiederzusehen … O wie ängstlich, o wie feurig klopft mein liebevolles Herz!

Rezitativ und Arie des Belmonte (Nr. 4),
der mit Freude und Bangen das Wiedersehen mit Konstanze erwartet,
im ersten Akt von Mozarts Die Entführung aus dem Serail.

Peter Anders

1908-1954
Tenor

Peter Anders (* 1. Juli 1908 in Essen; † 10. September 1954 in Hamburg) war ein deutscher Sänger.

Peter Anders trat im Alter von 12 Jahren in einenKirchenchor ein. Nach dem ersten Weltkrieg durchlief er in Berlin zunächst eine Ausbildung als Bücherrevisor, bevor er 1928 Gesangsunterricht nahm. Nach dem Studium bei Ernst Grenzebach und an der Berliner Musikhochschule erhielt er zusätzlich Unterricht bei der Altistin Lula Mysz-Gmeiner, die später seine Schwiegermutter wurde. 1932 begann dann in Heidelberg seine Solokarriere, die ihn über Darmstadt, Köln, Hannover, München, Berlin, Dresden, Salzburg, Edinburgh und Wien nach Hamburg führte. Anfang der 50er Jahre begann Anders' lyrische Tenorstimme härter und kraftvoller zu werden. So konnte er sich auch die großen heldischen Partien erschließen. Sein Otello in Giuseppe Verdis gleichnamiger Oper war 1950 ein großer Erfolg an der Hamburgischen Staatsoper. Mit der kroatischen Sopranistin Sena Jurinac nahm er unter anderm das Liebesduett aus der genannten Oper auf. Die Einspielung zeigt einen beinahe perfekten Otello. Anders gestaltete seine Rolle mit den stimmlichen Mitteln des an Mozart-Opern geschulten Tenors und verzichtete auf Effekte wie Lautstärke etc., wie dies beim seinerzeit als Muster-Otello gefeierten Mario del Monaco üblich war.

Auf dem Höhepunkt seiner Karriere verunglückte er 1954 mit dem Auto und erlag wenige Tage später seinen Verletzungen. Seine Beisetzung auf dem Parkfriedhof Hamburg-Ohlsdorf war die größte seit dem Ende des 2. Weltkrieges.

Peter Anders' Interpretationen des Rudolfo in La Bohème, Florestan in Fidelio, Cavaradossi in Tosca, Don José in Carmen, Stolzing in den Meistersingern sowie die Titelpartien in Othello und Lohengrin setzten bis heute gültige Maßstäbe.

Anders brillierte auch als Liedersänger. Zwei Mal spielte er Franz Schuberts Winterreise ein. Die zweite Einspielung von 1948 sowie seine Interpretationen der Beethoven-Lieder „Adelaide“ und „Ich liebe dich“ gelten noch heute - trotz aller tontechnischen Mängel der damaligen Zeit - als Meilensteine.

Auch die Operettenaufnahmen von Peter Anders nehmen eine Sonderstellung ein. Sie klingen auch heute noch nicht altmodisch oder oberflächlich. Peter Anders betrachtete die "leichte Muse" als eine eigene Kunstform, die mit derselben Ernsthaftigkeit und demselben künstlerischen Engagement interpretiert werden musste wie eine Mozart-Oper. Besonders hervorzuheben sind die Einspielungen, die Anders mit dem Dirigenten Franz Marszalek gemacht hat (für den WDR in Köln und für das Label Polydor der Deutschen Grammophon Gesellschaft). Beim WDR entstanden einige Gesamtaufnahmen: "Der Zigeunerbaron" und "Karneval in Rom" von Johann Strauss, "Das Land des Lächelns" und "Paganini" von Franz Lehár, und "Liebe im Dreiklang" von Walter Wilhelm Goetze (hier sprang Peter Anders übrigens für den erkrankten Karl Friedrich ein).

Weitere Aufnahmen von Peter Anders