Synopsis: Il segreto di Susanna

von Ermanno Wolf-Ferrari


EINZIGER AKT
Der jung verheiratete Graf Gil beobachtet eifersüchtig seine Frau und glaubt, sie auf der Strasse gesehen zu haben, als er nicht zu Hause war. Sein Misstrauen wächst, als er im Zimmer den Geruch von Zigaretten zu entdecken meint, denn weder er noch sein Diener Sante rauchen. Er macht seiner Frau Vorwürfe. Diese eilt empört aus dem Zimmer, kommt aber bald wieder mit Hut und Schirm, um ihren Gatten an den Besuch im Klub zu erinnern. Dadurch wird der Graf noch misstrauischer, er muss Gewissheit haben. Gerade ist er aus dem Haus, beginnt die Gräfin, ihre langentbehrte Zigarette zu rauchen. Kaum hat sie damit begonnen, als es an der Tür klopft und der Graf, der den Tabakgeruch riecht, wutentbrannt durch die Wohnung stürmt, um den vermeintlichen Nebenbuhler zu erwischen. Er muss ergebnislos wieder abziehen, zumal die Gräfin ihre Zigarette versteckt hat. Der Graf tut so, als habe er seinen Regenschirm gesucht. Nach soviel Aufregung muss sich die Gräfin durch eine neue Zigarette beruhigen, doch wieder stürmt Gil so schnell herein, dass Susanne die brennende Zigarette nur noch hinter ihrem Rücken verstecken kann. Der Eifersüchtige vermutet dort das Geheimnis, greift hin und verbrennt sich die Finger. Das Geheimnis ist entdeckt. Der erleichterte Graf verzeiht seiner Gattin und raucht in Zukunft, wie auch der Diener, mit.