Synopsis: Volo di Notte

von Luigi Dallapiccola


Nachtflug



EINZIGER AKT
Der Fortschritt und Technik bewundernde Direktor Rivière verlangt von seinen Fliegern ohne Rücksicht auf Gefahren und Verluste strikte Einhaltung der regelmässigen Nachtflüge. Eben ist der Pilot Pellerin von einem gefährlichen Nachtflug über die Anden zurückgekehrt und wird freudig begrüsst. Rivière missbilligt das und beauftragt Robineau, den Flieger gleich am nächsten Tag wieder zu einem riskanten Flug einzuteilen. Der Flieger Fabien ist immer noch nicht angekommen; seine Frau betritt voll böser Ahnungen das Büro. Der Direktor erklärt ihr die Gründe der Verspätung und will Nachricht geben, sobald er etwas Näheres weiss. Die Verbindung mit der Maschine wird hergestellt. Es wird von einem schrecklichen Sturm gesprochen; die Botschaften werden immer schwächer, bis sie endlich ganz aufhören. Das Flugzeug ist offenbar abgestürzt. Die Frau des Piloten musste diese Meldungen mitanhören; sie bricht verzweifelt zusammen. Der Direktor bleibt trotz der Proteste von Arbeitern, Beamten und Fliegern völlig ungerührt und befiehlt den Start der nächsten Maschine.